Bezirksverband der Kleingärtner
Berlin-Weißensee e.V.

Langhansstraße 97, 13086 Berlin, Tel.: 925 11 90, Fax: 962 036 39

   

Wettbewerb Insektenschützer 2019

   

2018 hat der Bezirksverband erstmals zu einem Wettbewerb "Insektenschützer" aufgerufen, einige Kleingärten sind diesem Aufruf gefolgt. Wir werden auch 2019 wieder diesen Wettbewerb durchführen - zwar sind alle vertragsgerecht bewirtschafteten Kleingärten auch Insektenschutzgärten, aber für besondere Anstrengungen soll es auch eine besondere Anerkennung geben.

Aufruf


 

Aufruf zum Wettbewerb - die Insektenschützer

Es ging durch die Presse – Rückgang der Insektenmasse in Deutschland um 75 %

in den letzten Jahrzehnten. Auch wenn die „Hochrechnung“ einiger auserwählter Fallenstandorte auf ganz Deutschland zumindest diskussionswürdig ist und auch diese Studien keine eindeutige Ursache für einen Insektenrückgang erkennen lassen, tun wir Kleingärtner doch einiges für den Artenerhalt der Insekten. Das ist Kleingärtner nicht immer bewusst. Und schon gar nicht wird diese Leistung des Berliner Kleingartenwesens so auch von der Berliner Bevölkerung wahrgenommen oder gar wertgeschätzt. Dem wollen wir entgegenwirken: Einerseits wollen wir die Aktivitäten zum Erhalt der Insektenvielfalt bewusst erhöhen und andererseits diesen Erfolg in der Bewahrung der Biodiversität auch ausreichend publik machen. Der BV ruft deshalb einen Wettbewerb „Bester Insektenschützer“ aus und ermutigt alle Weißenseer Kleingärtner, sich daran zu beteiligen. Folgende Kriterien sind an einen „Insektenschutz“- Kleingarten (der natürlich ein Kleingarten im Sinne der Gartenordnung sein muss) anzulegen:

  1. Vollständiger Verzicht auf chemische Insektizide, unabdingbare Schädlingsbekämpfung nur mit biologischen Maßnahmen wie gezielter Einsatz von Nützlingen (z. B. Raubmilben gegen die Weiße Fliege im Gewächshaus), Nutzen von Pflanzenstärkungsmitteln wie Brennnesseljauche oder Schachtelhalmextrakt, …
  2. Mischkultur, geschickte Auswahl verträglichen Sorten befördert Ertrag und mindert Schädlingsbefall.
  3. Artenauswahl durch Anbau einfach blühender (alter) Sorten. Gerade bei Blumen und Stauden sind hochgezüchtete gefüllt blühende Sorten zwar schön, aber bringen kaum noch Nektar und dienen so Insekten nicht mehr als Nahrungsquelle.
  4. Vielfalt im Garten mit heimischen Pflanzen – eine Ecke im Garten einfach wachsen lassen. Auch „Wildkräuter“ gehören zur Artenvielfalt! Und zur Nahrungsquelle vieler Insekten.
  5. Rückzugsraum für Insekten (Insektenhotel, Laubhaufen liegen lassen, …) schaffen.
  6. Ausreichend mit Kompost düngen, mulchen und wässern - schafft gesunde, widerstandsfähige Pflanzen.

Wie dokumentiert man seinen Insektenschutzgarten? Am besten per Foto – selbst aufgenommen (mit Freigabe zur Veröffentlichung durch den BV) oder durch ehrenamtliche Mitarbeiter des BV (Termin mit der Geschäftsstelle verabreden) sowie mit einer Kurzbeschreibung der eigenen Aktivitäten.

Meldeschluss für die Teilnahme 2019 an den BV: 30. April 2019
Einreichen der Unterlagen (digitale Fotos und Beschreibung): 31.10.2019
Preise: Gutscheine mit einem Gesamtwert von 500 €

Aufruf (Druckversion)

   

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung in 2019!

   
   

Rückblick Wettbewerb Insektenschützer 2018

Impressionen


  Eindrücke aus den teilnehmenden Gärten
Gewinner


 

Gewinner

  Karola Ebert-Kleine KGA Heinersdorf
  Marco Koch KGA Rosengarten
  Udo Hultzsch KGA Rosengarten
  Anette Voigt KGA Heinersdorf
  Alexandra Immerz KGA Heinersdorf
  Torsten José Hernándes Trigo KGA Heinersdorf
  Christian Henkel KGA An der Dranse
  Urda Kuhn KGA Heinersdorf
Danksagung


 

Dank

Wir danken allen Teilnehmenden am Wettbewerb. Ein eindeutiger Sieger steht fest, unsere Insekten. Die nächsten Plätze sind nicht so einfach zu definieren. Jeder Teilnehmer hat andere Vorstellungen und Projekte zum Schutz der Insekten. Unser Wettbewerb war auch nicht gedacht große Sieger zu küren, gewonnen haben wir alle! Wir hoffen, dass Ihre Initiative und Ihr Projekt zur Keimzelle eines neuen Umgangs mit unseren kleinsten Gartenarbeitern wird. In der Landwirtschaft mit großen Mais-, Raps-, Getreidefeldern haben Insekten heute kein gutes Lebensumfeld. Gerade bei uns Kleingärtnern mit unserer Artenvielfalt der Gartenprodukte haben Insekten ihren Freiraum, welchen es von uns zu erweitern und verbessern gilt. Reden Sie mit Ihren Nachbarn, wie nützlich und auch schön die manchmal doch lästigen Insekten sind. Wir würden uns freuen, wenn aus Ihrer Insektenschutzinsel ein ganzer Landstrich wird. Als Dank für Ihre diesjährigen Bemühungen und Ansporn fürs Weitermachen im nächsten Jahr 2019 erhielten alle Teilnehmer einen Gutschein.
Copyright © Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Weissensee e.V. 2012